Bewertung:  / 16
SchwachSuper 

Zahl der Wohnungseinbrüche in Sachsen steigt-wirksamer Einbruchsschutz muss nicht teuer sein

Während andere Straftaten  eher rückläufig sind,  steigt  die Zahl  der Wohnungseinbrüche  an. In Sachsen stieg die Anzahl der Einbrüche im Jahr  2012  um  10 Prozent,  besonders   "beliebt"   ist dabei Leipzig  und Dresden, oder auch Chemmnitz.  Die Anomymität  der Grossstädte spielt  den Dieben dabei in die Hände,  da  die Meisten  Bewohner nicht  einmal Ihre Nachbarn  kennen.

Zu Beginn  der kalten Zeit  wird besonders gern eingebrochen,   es wird  eher dunkel und  die Einbrecher  nutzen  die Dunkelheit um nicht entdecket   zu werden.  So wird im Herbst und Winter  fast doppelt so  viel eingebrochen  wie in der  wärmeren Jahreszeit. Oft  sind  dabei organisierte  Banden  aus Osteuropa im Spiel.  Es herrscht  " Arbeitsteilung ",  ein Teil  der Bande kundschaftet lohnende Immobilien aus, ein Teil bricht  ein und andere Mitglieder  verkaufen die gestohlenen Sachen.

Um es den Einbrechern nicht noch leichter  zu machen,  sollten einige Massnahmen ergriffen werden.  Wichtig sind aufmerksame Nachbarn welche auch den Briefkasten leeren.  Ein voller Briefkasten singnalisiert den Einbrechern, dass niemand zu Hause ist.  Auch die sozialen Netzwerke wie Facebook werden von den Dieben genutzt,  wer Bilder aus seinem Urlaub veröffentlicht, muss sich nicht wundern wenn sich die Diebe inzwischen bedienen.

Auch  an der Immobilie sollte den Dieben die Arbeit nicht zu leicht gemacht werden.  Herumstehende Bänke oder Mülltonnen oder Leitern, bieten den Dieben gute Einstiegsmöglichkeiten.  Diese Sachen immer  möglichst  abschliessen.   Angekippte Balkontüren  oder Fenster  sind für Einbrecher kein Problem und sollten beim Verlassen der  Wohnung  immer verschlossen  werden.

Dunkle Ecken  sind immer eine Einladung  an  Einbrecher und sollten gut ausgeleucht  sein, gute Arbeit leisten hier Bewegungsmelder.  Nähert sich eine Person dem Haus geht das Licht  an.

Wirksamer Einbruchsschutz muss also nicht teuer sein, besonders aufmerksame Nachbarn sind sehr wichtig. Zu Fragen des Einbruchsschutz berät  auch die Polizei oder der örtliche Schlüsseldienst.